Restaurant „Im Kitt´che“


TAXolution StartUp GmbH & Co. KG, die Wirtschafts- und Unternehmensberatung der TAXolution-Gruppe am Standort Kröv, begleitet die Existenzgründerin Erika Hansen mit ihrem Restaurant „Im Kitt´che“ in der Brückenstraße 9 in Traben-Trarbach in die hauptberufliche Selbständigkeit. Von der Businessplanerstellung über die Finanzierungsberatung war die TAXolution StartUp ständiger Ansprechpartner der Jungunternehmerin. Auch in Zukunft stehen wir Frau Hansen bei der weiteren strategischen Ausrichtung ihrer Gastronomie zur Seite und bedanken uns bei Frau Hansen für das Vertrauen in unsere Beratungsqualität. Berater und Ansprechpartner auf Seiten der TAXolution ist Herr Christian Heil.

Mit leckerem selbstgebackenem Apfelstreusel, saftige Schnitzelvariationen oder frischgezapften Bitburger Pils erwartet Sie das „Kitt´che“ in einmalig uriger Atmosphäre. Lassen Sie sich fesseln von dem Charme des Personals und dem Ambiente dieser einmaligen Lokalität und befreien Sie sich erst wieder nach dem Genuss der Spezialitäten aus dem ehemaligen Gefängnis.

Seit der Gründung im April 2016 ist Erika Hansen mit dem „Kitt´chen“ auch Kunde der TAXolution Consulting GmbH & Co. KG. Unsere Aufgabe ist seither die Erfassung sämtlicher Geschäftsvorfälle* sowie die Erstellung der lfd. Lohnbuchhaltung*. Zudem ist die Betriebswirtschaftliche Beratung der Existenzgründerin Tätigkeitsgebiet.

Weiterhin am Existenzgründungsprozess beteiligt war die TAXolution Steuern und Recht GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft. Die Steuerberatung und Rechtsberatung  mit Kanzleisitz in Kröv und Föhren begleitet hierbei sämtliche rechtlichen und steuerlichen Fragen rund um die Existenzgründung von der Vertragsberatung bis hin zur steuerlichen Erfassung gegenüber der Finanzverwaltung.

Weitere Informationen über das „Kitt´che“ in Traben-Trarbach finden Sie hier:

Facebook - Im Kitt´che

Weitere Informationen über die TAXolution Steuern und Recht GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft finden Sie auf www.TAXolution-Stb.de
*Ausübung der Tätigkeit im Sinne des § 6 Abs. 4 StBerG